Achten Sie auf unsere Pakete!

Ein neuer Facebook post von BeFree Tantra.....

Das Tantrakloster habe ich schon vor vielen Jahren erfunden und in meine Tantraseminare integriert, auch wenn inzwischen sich andere diesen Begriff ausleihen. Jahrelang habe ich fleißig Tantra praktiziert und gleichzeitig gab es in meinen jungen Jahren viele Klosteraufenthalte. Dort fand ich leichter zur Stille als in den Turbulenzen der Welt. Allerdings fehlten mir die Sauna und die Sexualität. In einer weltlichen Gemeinschaft, in der ich ein halbes Jahr lebte, gab es die letzteren zur Genüge, aber die Hinwendung nach innen, die Spiritualität fehlten dort vollkommen. Zu mir gehört beides: Heiligkeit und Lust, Spiritualität und Sexualität. Schon als Kind habe ich in der katholischen Kirche diesbezüglich eine tiefe Spaltung erlebt. Und im Tantra habe ich sie wieder überwunden und geheilt.. Aber auch das Kloster hat seine Schätze, und so habe ich es gewagt, das Tantrakloster zu erfinden. Bei einem mehrtägigen Seminar gibt es auf Gut Frohberg meistens einen Klostertag mit Schweigen und Verbot von Körperkontakt. Es wird viel meditiert, der Klosterchor singt und der Klosterladen ist geöffnet. Wenn es auch keine körperlichen Berührungen gibt (Sünder können beichten), so wird der heilige Lichtsex wärmstens empfohlen, mit dem man energetisch miteinander in Kontakt kommt - oftmals in einer viel größeren Intensität als sonst. Es war und bleibt eine tolle Erfindung, mein Tantrakloster. Meistens ist es auch das Highlight meiner Teilnehmer/innen. Wer mehr darüber erfahren will, kann es in den Kommentaren kundtun, dann gebe ich Euch den Link zu meinem Artikel darüber. Sonst bin ich auch gerne für Eure Fragen offen.