Achten Sie auf unsere Pakete!

Ein neuer Facebook post von BeFree Tantra.....

Manchmal habe ich mich im Leben gefragt, ob ich wohl den Absprung schaffe? Und dann habe ich es eines Tages einfach ausprobiert: Das erste Mal bin ich in 700 Metern Höhe alleine mit einer Reißleine aus dem Flugzeug gesprungen. Beim zweiten Mal war es ein Tandemsprung aus 3000 Metern Höhe im freien Fall. Nie zuvor habe ich so meine Augen vor Staunen aufgerissen, als die Erde auf mich zu raste. War ich aufgeregt? O ja! Nachts davor konnte ich kaum schlafen und habe mich immer wieder gefragt, warum ich etwas so Verrücktes ausprobiere. Dann stand auch bei der Ankunft ein Denkmal für die Verunglückten am Flugplatz. Meinen Puls konnte ich im ganzen Körper spüren. Und ich habe es trotzdem gewagt. Alles ist gut gegangen, auch Jahre später beim Tandem Sprung. Das war in Mexiko. Allein das Hochfliegen mit der altersschwachen klapperigen Maschine war kaum zu ertragen. Ich war froh, als wir endlich springen durften. Auch im Leben habe ich dann den Absprung geschafft: Aus einer nicht mehr stimmigen Beziehung und aus meinem Job. Ich war Lehrerin gewesen und immer, wenn ich mal wieder mitbekommen habe, dass jemand seinen sicheren Beamtenjob einfach so an den Nagel gehängt hatte, war ich merkwürdig berührt und doch überzeugt, dass ich mich das nie trauen würde. Irgendwann war es schließlich so weit, und ich bin auch aus meinem sicheren Job abgesprungen, den ich eigentlich sehr geliebt hatte. Tatsächlich gab es danach auch eine Art freien Fall. Ich hing richtig in der Luft, jedenfalls was das Finanzielle betraf. Doch irgendwann bekommt jeder wieder Boden unter die Füße. Ich habe die Absprünge meines Lebens geschafft und darüber bin ich sehr glücklich. Denn jeder Absprung hat mich in ein neues und weiteres Leben geführt, wenn auch die Übergänge manches Mal schwierig waren. Doch was zählt, ist das Ergebnis. Gibt es in deinem Leben auch einen Bereich, wo ein Sprung ins Ungewisse anstehen könnte?