Pakete mit Preisvorteil!

Ein neuer Facebook post von BeFree Tantra.....

Vom "Zwang" in Weiß zu heiraten Nein, es war nicht wirklich ein Zwang. Es war nur so, dass ich Jahre lang den Satz im Kopf hatte "Ich heirate mal in Weiß, selbst wenn es mit 85 Jahren ist!" Woher dieser Satz kam, wusste ich damals nicht. Jedenfalls war mein 1. Mann schon mal kirchlich verheiratet gewesen. Das ging also damals mit mir gar nicht, und zu der Zeit wäre mir auch im Traum nicht eingefallen, kirchlich zu heiraten. Eigentlich wollte ich nie mehr heiraten. Als ich so Anfang 40 war, ging ich zum Spaß mit zwei gleichaltrigen Freundinnen einen ganzen Nachmittag in ein Brautmoden Geschäft. Wir probierten ein tolles Brautkleid nach dem anderen an, während wir etwas merkwürdig von den Müttern der 20-jährigen Mädels gemustert wurden, die mit ihrer Mutter gekommen waren, um das Kleid ihres Lebens auszusuchen. Wir 3 in die Jahre gekommenen gingen dagegen unverrichteter Dinge nach Hause. Anders hatten wir es auch nicht vorgehabt. Schließlich habe ich doch bereits mit 45 Jahren in Weiß geheiratet. Der Hochzeitstag steht auch gerade wieder vor der Tür (5. Mai) und deshalb sind mir die alten Fotos in die Hände gefallen. Ja, und dann wollte ich euch natürlich noch das Geheimnis preisgeben, wieso ich keine Wahl hatte, und unbedingt in Weiß heiraten musste. Erst lange danach wurde es mir klar: Meine Mutter musste in schwarz heiraten, weil kurz vorm Hochzeitstag ihr Schwiegervater gestorben war. Meine beiden Großmütter ebenso. Die eine hatte das Recht auf das weiße Kleid verwirkt, weil sie zwei uneheliche Kinder hatte. Die andere hatte zwei Todesfälle in der Familie. Und sogar bis zur Urgroßmutter-Linie ging das so weiter. Überall schwarze Hochzeitskleider. Kein Wunder hatte ich also den unbewussten Auftrag, damit Schluss zu machen, auch wenn ich nach den kirchlichen Keuschheitsgeboten sicherlich nicht das geringste Recht auf ein weißes Hochzeitskleid gehabt habe. Zum Glück spielt das Jungfernhäutchen heute keine so große Rolle mehr. Und innerlich sehe ich, wie sich all die unerlösten Ahninnen in schwarz an mir und dem strahlend weißen Kleid erfreuen. Endlich ist es wieder hell und licht geworden!!! Diesen inneren Auftrag habe ich sehr gerne erfüllt, obwohl ich damals noch gar nichts davon wusste. Jedenfalls haben wir in Kürze unseren 21. Hochzeitstag (standesamtlich) und unseren 19. Hochzeitstag (kirchlich). Und das ist für eine wie mich, die früher nicht allzu beziehungsfähig war, schon ein echt großes Wunder! Hast Du auch mal kirchlich geheiratet oder würdest du es gerne? Es hat schon etwas, das Kleid in Weiß, und der Chor und die Sängerin und das ganze kirchliche Drum Herum. Hier ein paar Fotos für Euch zum mitgenießen...
x
x