Achten Sie auf unsere Pakete!

Ein neuer Facebook post von BeFree Tantra.....

Dass man vieles lernen kann, habe ich ja schon durch meine Arbeit als Tantralehrerin und in meiner langen Liebesbeziehung mit meinem Mann mehrmals erfahren. Auch Dinge, die einem von Anfang an nicht so leicht fallen. Aber dass ich einmal Golf spielen würde, ist das größte Wunder meines Lebens. Denn ich war echt ein absolut hoffnungsloser Fall. Das kam in einem Schnupperkurs heraus. "Es muss nicht jeder Golf lernen!" sagte der Golflehrer zu mir, während er meinen Mann bestaunte, der beim ersten Mal schon Bälle in schwindelnde Höhen jagte. ER sei ein echtes Naturtalent, attestierte der Golflehrer meinem Mann. Mir war es recht. Das war vor circa 15 Jahren und ich hatte eh kein bisschen Interesse am Golfspiel. Mein Mann aber begann dieses Hobby. Ab und zu einmal ließ er verlauten, wie schön es sei, wenn Paare zusammen auf der Runde seien. "Keine Chance!" erwiderte ich stets. So vergingen viele Jahre. Einmal hatte ich keine prickelnde Idee, was ich ihm zum Geburtstag schenken könnte. Tollkühn schenkte ich ihm einen Gutschein dafür, dass ICH drei Schnupperkurse Golf besuchen würde. Ich wollte damit das Thema aus der Welt schaffen. Denn es würde sicherlich herauskommen, dass ich kein bisschen Talent hatte. Sport in allen Varianten gehört nämlich nicht zu meinen Kernkompetenzen. Und so absolvierte ich die drei Schnupperkurse. Heraus kam tatsächlich, dass ich eine Art hoffnungsloser Fall war. Ich traf keinen Ball und hackte stattdessen viele Löcher ins Gras. Eigentlich hätte es das dann sein können. Aber nein. Irgendwie packte mich auf einmal der Ehrgeiz. Abgestempelt als hoffnungsloser Fall, wollte ich mir und der Welt beweisen, dass jeder alles lernen kann - auch wenn es völlig unmöglich aussieht. Ich musste einfach nur viel mehr üben als andere. Und dann begann ich. Ich übte und übte und übte, und war manchmal echt am Verzweifeln, weil die Bälle einfach nicht flogen. Inzwischen sind 5 Jahre vergangen mit vielen Trainerstunden und fleißigem Üben. Natürlich werde ich nie ein Golf-Star werden - das war auch nicht das Ziel. Aber ich kann spielen. Mein Handycap ist nun 32. Darauf bin ich als hoffnungsloser Fall sehr stolz. Und manchmal staunt mein Mann: "Das war ja eben ein richtiger Golfschlag!" - wenn ich mal einen Supertreffer lande. Gibt es bei Dir auch einen Bereich, wo Du Dich trotz aller Vorbehalte entfalten könntest? Golf ist vom Bewegungsablauf her eine der schwersten Sportarten. Da ist ein bisschen Lernen rund um Liebe, Lust und Partnerschaft doch echt leicht dagegen, oder? Und die Früchte stellen sich vor allen Dingen viel, viel schneller ein.